Mit seinem Vortrag “Lehren aus der Corona-Krise – Optionen für Unternehmenskooperationen” hat unser Partner Prof. Dr. Dr. Alexander Brink am 25. März an der Mitgliederversammlung des Brüsseler Kreises, einem Verein aus gemeinnützigen sozial- und gesundheitswirtschafltichen Unternehmen, teilgenommen. Themen des Vortrags waren zum einen unsere Entwicklung hin zu einer Kooperationsökonomie sowie die Ergebnisse unterschiedlicher Wirtschaftsethiker:innen zu einer Post-Corona-Ökonomie. Der Wandel vom Shareholder Value (Ich -Präferenzen) zum Shared-Value (Ich- und Du-Präferenzen) und schließlich zu Shared Values (Wir-Präferenzen) macht deutlich, dass sich unsere Ökonomie ständig in einem Wandel befindet und Kooperationen zunehmend an Bedeutung gewinnen. Die Ergebnisse aus “Lehren aus Corona” der zfwu konnten außerdem u.a. zeigen, dass sich Ökonomie, Ökologie und Soziales in nachhaltige Geschäftsmodelle integrieren lassen, dass die Globalisierung und Digitalisierung vielfältige Herausforderungen mit sich bringen und Werte und Ethik der neue Kompass sind. Die Wirkung von Werten ist immens, so wirkt sich eine Positionierung als “Purpose Leader” positiv auf die Attraktivität für das Unternehmen, Mitarbeiter:innen, Kunden:innen und die Gesellschaft aus – hier sehen wir für Unternehmen der Sozialwirtschaft großes Erfolgspotenzial.

Weiterführende Informationen: