In dem neusten Thesenpapier der Bertelsmann Stiftung wird unternehmerische Verantwortung und Unternehmensengagement vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie beleuchtet. Elf Autoren, unter welchen sich auch unser Partner Prof. Dr. Dr. Alexander Brink befindet, diskutieren bereits zu acht aufgestellten Thesen. Hierbei geben sie ihre Einschätzungen und Interpretationsvorschläge zu den Veränderungen in den Bereichen Corporate Social Responsibility (CSR) und Corporate Citizenship (CC) während der ersten Phase der Pandemie in Deutschland.

Beispielsweise stimmt Prof. Dr. Dr. Alexander Brink der These “Der Großteil der Unternehmen hat Aktivitäten in den Bereichen CC und CSR während der Pandemie zurückgefahren” nicht gänzlich zu. Er vertritt eher wie Prof. Dr. Matthias Schmidt die Auffassung, dass CSR und CC im Lichte der Pandemie neu justiert werden. Hierbei nimmt er u.a. Bezug auf sich verändernde Unternehmenswerte, welche wiederrum Einfluss auf den Purpose eines Unternehmens und somit auch unmittelbar auf CSR und CC Aktivitäten haben.

Klingt spannend? Die Bertelsman Stiftung lädt Interessierte dazu ein, an dem “living document” in Form von Kommentaren und Thesen mitzuwirken. Wir freuen uns auf die Weiterentwicklung des Arbeitspapiers und anregende Beiträge!

Weiterführende Informationen